Verabschiedung Elisabeth Webel

Time to say goodbye
Stimmige Feierstunde zur Verabschiedung von Schulleiterin Elisabeth Webel
 
„Ein jegliches hat seine Zeit!“ Unter diesem Motto verabschiedete sich Elisabeth Webel zum Ende des 1. Halbjahres von „ihrer“ Schule – und ihre Schule von ihr. Schule, das sind Funktionsträger und Eltern, Kollegen und Träger, Reinigungskräfte und Hausmeister, Schulsozialarbeiterin und Sekretärin, Kooperationspartner wie Brasseler und die Musikschule. Und vor allem die Schülerinnen und Schüler. Bei der tollen Feierstunde im PZ unserer Schule nutzten alle Beteiligten die Gelegenheit Abschied zu nehmen und Danke zu sagen.
Konrektor und Neu-Schulleiter Norbert Fischer blickte einleitend auf Webels schulischen Werdegang zurück, aber auch auf die gemeinsame Zeit in der Schulleitung. Hervorragend organisiert und strukturiert sei sie, ein Beweis dafür, wie sie mit dem so wichtigen Faktor Zeit umginge.
Dezernentin Elke Gronostay lobte die kompetente Zusammenarbeit,
Bürgermeister Dr. Reiner Austermann den stets fairen Umgang, gerade dann, wenn es um kontroverse Diskussionen ging.
Ganz persönlich fielen auch die Dankesworte von Heike Prange aus, die als Vertreterin der Elternschaft herzliche Worte für die menschliche Schulleiterin fand.
Für das Kollegium wünschte Irmgard Wiesner der scheidenden Rektorin alles Gute, mehr Zeit und die Gabe „loslassen“ zu können, symbolisiert durch fünf Luftballons voller Arbeit, Stress und Verantwortung, die nun mit dem Eintritt in den Ruhestand, in der Schule verbleiben könnten – wenn man sie losließe.
Auch die Schulersprecher Dennis Nesemeier und Merve Dür wussten, was sie an „ihrer“ Chefin hatten. Zum Abschied überreichten sie ein Photoalbum mit Bildern sämtlicher Klassen sowie persönlich gestaltete Seiten. Als besondere Überraschung sagte auch jede der 29 Klassen der Schule „Auf Wiedersehen“ – jeder Klassensprecher überreichte Elisabeth Webel eine Rose, sodass ein toller Strauss entstand. Ebenfalls sehr persönlich verabschiedete sich „Nachbarin“ Karin Niederkrome, Leiterin der Heinrich Drake Schule.
Das letzte Wort gehörte Elisabeth Webel selbst. Sie bedankte sich bei den „vielen tollen Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten durfte“. Sehr deutlich machte sie dabei, dass nur durch das Zusammenspiel sämtlicher an Schule Beteiligter Gutes erreicht werden kann. Für die Zukunft wünschte sie Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern viel Erfolg und Freude in einer tollen Schule.
 
 Musikalische Untermalung durch Lehrerinnen und Lehrer unsereres Kollegiums.

 

Ich stimme zu Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter benutzen wollen, bitte zustimmen! Infos zum Datenschutz gibt es hier und in unserem Impressum