St.Peter-Ording-Bericht

Bis zu den Knien im Schlickwatt

„Mit Abstand beste Klassenfahrt“ – 6c und 6e on Tour in St. Peter Ording

Pünktlich um 9.30 Uhr ging es am 24.08.2020 an der Busschleife der Realschule los – auf ins Abenteuer Klassenfahrt unter „Corona-Bedingungen“. Und das auch noch ohne Handys und Co. Gemeinsam mit der Klasse 6e brachen die Schülerinnen und Schüler der 6c nach St. Peter-Ording auf, um fünf Tage lang das nordfriesische Wattenmeer zu erkunden und nebenbei noch den Teamgeist zu stärken.

Nach rund fünf Stunden Busfahrt erreichten wir am Montagnachmittag unsere Unterkunft „Campushus“. Zur Zufriedenheit aller waren die Zimmer gut in Schuss und mit Balkonen ausgestattet. Auch die Freizeitmöglichkeiten auf dem Campusgelände waren nicht ohne: von Fußball über Beachvolleyball bis hin zu Minigolf war für jeden etwas dabei. Mit einem entspannten Spaziergang am Strand im Ortsteil „Dorf“, bei dem wir auch die bekannten „Pfahlbauten“ sahen, beendeten wir unseren ersten Tag in St. Peter-Ording.

Am Dienstag stand eine Fahrradtour auf dem Programm. Nach einem holprigen Start hatten wir unsere Leihfahrräder unter Kontrolle und machten den Deich unsicher. Hier genossen wir bei Sonnenschein den wunderbaren Blick auf die Nordsee und fuhren zum Strandabschnitt „Bad“. Zu Fuß überquerten wir die rund 1000 m lange Seebrücke und ließen den Tag am Strand ausklingen. Einige mutige Schülerinnen und Schüler wagten sich in die Nordsee oder ließen sich im Sand einbuddeln.

Unsere Tierliebe stellten wir beim Besuch des Westküstenparks am Mittwoch unter Beweis. Besonders begeistert waren wir von den Seehunden, die wir aus unmittelbarer Nähe beobachteten. Schnell gewannen wir das Vertrauen eines Pelikans, der dank Trainer Lukas nach kurzer Zeit auf Kommando den Schnabel öffnete. Nachmittags zogen wir los zur Shoppingtour, bei der wir so manches Schnäppchen beim Kauf von Souvenirs und Süßigkeiten machten. Abgeschlossen wurde dieser aufregende Tag mit einem Grillabend und einer magischen Musikbox, die so manches Tanzbein zum Schwingen brachte.

Früh am Donnerstagmorgen machten sich einige Schüler auf, um den Sonnenaufgang am Strand zu erleben. Bei unserer Wanderung über die Salzwiesen schlossen wir Freundschaft mit den Böhler Rindern und beobachteten hautnah das Eintreten der Flut.

Später erkundeten wir in Begleitung unseres Wattführers Jonas bei einer Wattwanderung das Wattenmeer. Dabei lernten wir viele tierische und pflanzliche Bewohner wie den Wattwurm oder die Strandkrabbe kennen und durften den salzigen Queller probieren. Besonders großen Spaß machte uns das Wandern durch das Schlickwatt, in dem wir teilweise bis zu den Knien versanken. Als krönenden Abschluss schlossen wir unseren letzten Abend in St. Peter-Ording mit einer Nachtwanderung zum Böhler Leuchtturm und an den Strand ab.

Und dann war unsere Klassenfahrt auch schon fast wieder vorbei. Packen, Zimmer reinigen und Frühstücken hieß die Devise am Freitag. Nachdem wir auf der Rückreise am Eidersperrwerk das Öffnen der Schleuse und Brücke beobachten konnten, und so manchen Stau umfuhren, trafen wir gegen 18 Uhr wieder in Lemgo ein.

Die Klassenfahrt bereitete den Schülerinnen und Schülern trotz „Corona-Regeln“ viel Spaß und brachte viele neue Eindrücke und Erlebnisse mit sich. Auch die Klassengemeinschaft hat sich deutlich verbessert: Ob beim Beziehen der Betten, beim Reparieren der Fahrradketten oder beim Fahrradfahren lernen im Schnellverfahren, immer wieder zeigte sich, dass sich die Schülerinnen und Schüler der 6c gegenseitig toll unterstützen. Nadine Sabatzki

SimpleViewer requires JavaScript and the Flash Player. Get Flash.




Ich stimme zu Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter benutzen wollen, bitte zustimmen! Infos zum Datenschutz gibt es hier und in unserem Impressum