Projekttag Resilienz

Projekttag zu den Themen Resilienz und Selbstwirksamkeit


Auf dem Bild sind die Mitwirkenden des Projekttages zu sehen. Von links: Klassenleitung Tanja Kis, Referentin Laura Rüffieux, Lehrkraft Till Jacke und Schulsozialarbeiterin Natalie Wittmann.

Am 17.11.20 fand für die Klasse 10a der Realschule Lemgo ein weiterer Projekttag „Stark in die Zukunft - Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit“ vom cco-Netzwerke statt. Der erste Projekttag wurde bereits im Januar 2020 zu den Bausteinen Stress und Selbstmanagement durchgeführt. Da das Feedback sowohl von der Klassenleitung Tanja Kis als auch von den Schülern und Schülerinnen für diesen Projekttag sehr positiv ausgefallen ist, stand sofort fest das auch die weiteren Bausteine des Programmes am Ende des Jahres praktiziert werden sollten.

In Zusammenarbeit mit der Klassenleitung Tanja Kis konnte daher schnell ein neuer Projekttag geplant werden. Als Referentin war wieder die Handballer Laura Rüffieux vor Ort, die die Klasse bereits kannte.

Beim jetzigen Projekttag standen die Bausteine Resilienz und Selbstwirksamkeit im Vordergrund. Gerade aufgrund der derzeitigen Umstände ist es für die Schüler und Schülerinnen schwer einen Praktikumsplatz zu erhalten. Die Jugendlichen bekommen immer wieder von den Betrieben Absagen. Die Schüler und Schülerinnen stellen sich daher die Fragen, wie gehe ich mit einer Absage um, was nehme ich (auch Positives) aus diesen Erfahrungen mit und wie schaffe ich es, trotzdem weiterhin an mich und meine Stärken und Fähigkeiten zu glauben und weiterhin motiviert zu bleiben.

Ziel des Vormittages war es, die Resilienz jedes Einzelnen zu stärken und dafür die eigenen Ressourcen zu fördern. Das Training stärkt die Fähigkeit mit Veränderungen umzugehen und hilft Belastungen und Krisen zukünftig besser zu begegnen und als Chance wahrzunehmen.

Wie schon beim letzten Mal wurde der Tag sehr abwechslungsreich gestaltet. Neben kurzen Vorträgen und Fallbeispielen bestand die Möglichkeit eigene Erfahrungen zu teilen und anhand von Alltagssituationen zu überlegen, wie man mit solchen Situationen umgehen und entsprechend handeln kann. Die Schüler und Schülerinnen haben nochmals neue Methoden im Umgang mit Krisen oder schwierigen Situationen kennengelernt.

In einer abschließenden Runde erntete Frau Rüffieux wieder positives Feedback von den Schüler und Schülerinnen.

Wir bedanken uns nochmal herzlich für die tolle Zusammenarbeit!

Die Schule wird durch Frau Wittmann weiterhin im Kontakt mit dem cco-Netzwerke stehen, um auch weiteren Klassen dieses Angebot zu ermöglichen.

Natalie Wittmann

Ich stimme zu Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter benutzen wollen, bitte zustimmen! Infos zum Datenschutz gibt es hier und in unserem Impressum