Abschluss

Abschluss in Zeiten der Corona-Pandemie


86 Jugendliche entlassen – Athanasios Georgiadis mit 1,27 Schulbester

Es war schon ein ganz besonderer Jahrgang, den unsere Realschule im Jahr 2020 entlassen durfte. Nicht etwa, weil es im Vergleich mit drei Abschlussklassen und 86 Entlassschülerinnen und -schülern zu vorigen Jahrgängen relativ Wenige waren. Und auch nicht, weil die Leistungen des Jahrgangs besonders nach oben oder unten ausuferten. Nein, es waren die Umstände des Schuljahres 2019/20 selbst. Corona ließ grüßen – nichts war so, wie sonst. Doch zunächst ein paar nackte Zahlen: Es wurden 78 Abschlüsse der „Mittleren Reife“ (FOR) erreicht, davon 46 mit Qualifikationsvermerk. Fünfmal wurde der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 und dreimal der Hauptschulabschluss 9 vergeben!

Normalerweise feiern die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs ihren Abschluss gemeinsam im großzügigen Pädagogischen Zentrum (PZ) unserer Schule. Aber was war ab März 2020 schon „normal“? Nacheinander schreiten die Jugendlichen in ihren Anzügen und Kleidern die große Freitreppe hinunter, um sich bei ihrem persönlichen „Final Countdown“ von ihren Angehörigen und Freunden beklatschen und feiern zu lassen. Durch behördliche Einschränkungen war eben dies nicht möglich, lediglich klasseninterne Feiern, immerhin mit den jeweiligen Eltern, waren bis 99 Personen erlaubt. Und so hielt man sich auch daran.

Jede Klasse feierte denn ihre Entlassung separat. Es gab keinen Sektempfang, keine Rosenkinder, keine Umarmungen oder Händeschütteln, kein Abschlusslied. Aber viele aufmunternde und kluge Worte seitens der neuen Schulleiterin Dorit Meier, der Elternvertreter, der Klassensprecherinnen und -sprecher sowie den Klassenleitungen. Musikbeiträge durch Musiklehrer Philipp Meyer sowie Dominik Weidner, Schülerbeiträge in Sketchform oder einfach viele viele durchlaufende Bilder aus der gemeinsamen Schulzeit, die Erinnerungen hervorriefen und viele Lacher.

Im Rahmen der Verabschiedung konnte Klassenlehrer Thorsten Holling in der 10a gemeinsam mit dem Fördervereinschef Sascha Blank folgende Schülerinnen und Schüler für ihre hervorragenden Zeugnisse (2,0 und besser) mit einem Buchgutschein belohnen: Emelie Fot (1,54), Leonie Gref (1,36), Naomi Kidiata (1,9), Sila Kurt (1,8), Floriane Küster (1,54), Oliver Nücklaus (1,63), Leonie Schröder (2,0) sowie Marcello Wodtke (1,72). In der 10b von Klassenlehrer Stephan Krause waren es Linas Altevogt (1,45), Athanasios Georgiadis (1,27/Schulbester), Bennet Mische (1,9), Pia Ridderbusch (2,0) sowie Lukas Trappe (1,54). In der 10c von Klassenlehrerin Stefanie Droste waren es Isha Hossain (1,9), Alex Krist (1,6) sowie Luisa Plöger (2,0).

Zusätzlich erhielten Sila Kurt (Schülersprecherin, 10a), Naomi Kidiata (stv. Schülersprecherin, 10a) sowie Lukas Trappe (stv. Schülersprecher, 10b) eine besondere Ehrung für ihr soziales Engagement für die Jahrgangsstufe und die Schule an sich.

In jedem Fall war die Entlassung des Abschlussjahrganges 2020 in der Form eine Premiere und auch für unsere neue Schulleiterin Dorit Meier, die seit dem 20. April Norbert Fischer als Chefin unserer Schule ablöst. Auch wenn alles gut gelang: Für 2021 wünschen wir uns alle sicherlich, dass wir wieder als gesamte Jahrgansstufe unseren „Final Countdown“ erleben und feiern dürfen. Ohne Mundschutz und mit einem noch würdigeren Rahmen. Stephan Krause


Schulbester im „Corona“-Abschlussjahrgang 2020: Athanasios Georgiadis (rechts) erreichte die Traumnote 1,27! Mit ihm freut sich Klassenlehrer Stephan Krause. Foto: Thorsten Holling

Ich stimme zu Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter benutzen wollen, bitte zustimmen! Infos zum Datenschutz gibt es hier und in unserem Impressum