Sponsorenlauf

Von Lemgo zum Kaspischen Meer…

3989 Runden, 2872 Kilometer und viele Spenden für die Realschulgemeinschaft

Stell dir vor, du läufst 5 Kilometer. Und nicht nur du: Alle deine Freunde, deine ganze Klasse, deine ganze Schule. Alle machen mit. Und am Ende sind es nicht 5 oder 50, sondern über 2800 Kilometer. So geschehen beim diesjährigen Sponsorenlauf unserer Realschule kurz vor den Sommerferien. Immer rund um das Walkenfeld. Gemeinsam sammelte man jedoch nicht nur Kilometer, sondern auch eine ganze Menge Geld.

Es war insgesamt ein sportlicher Tag: Kombiniert mit den Bundesjugendspielen auf dem Sportplatz ging es für die Schülerinnen und Schüler aller damals 25 Klassen anschließend um den Sportplatz. 574 Schülerinnen und Schüler waren insgesamt aktiv, dabei kamen 3989 Runden zusammen. „Alles zusammen genommen sind das gut 2872 Kilometer und damit eine Strecke von Lemgo bis nach Spitzbergen oder ans Kaspische Meer, wenn auch Luftlinie“, freute sich Schulleiter Norbert Fischer.

Im Mittelpunkt stand das Gemeinschaftserlebnis, das Miteinander. Zum ersten Mal wurden die Bundesjugendspiele mit allen Klassen am gleichen Tag durchgeführt, also auch den Jungen und Mädchen der Unterstufe. Logistisch war das eine besondere Herausforderung. Dabei kam auch die Bundesjugendspiele-App auf den Schultablets zum Einsatz. „Fürs erste Mal hat es richtig gut geklappt“, war Désirée Pagnotta sehr zufrieden, die den Tag sportlich koordinierte. Und von der Stimmung war es sowieso ein echter Gewinn für alle.

Stichwort Gewinn: Beim Sponsorenlauf kamen insgesamt etwa 9.500 Euro zusammen. Eine stolze Summe. Einen nicht unerheblichen Teil investierte die Schule im November wieder in die Gemeinschaft: Eingeladen hat die Schulgemeinschaft „Die Physikanten“, eine Truppe, die im Rahmen einer Abendveranstaltung für ordentlich Krach und Spaß sorgte.

Besonders freuen konnten sich im Rahmen der Veranstaltung auch fünf Lerngruppen, die den Sponsorenlauf in ganz besonderer Weise unterstützt haben. Die jetzige Klasse 8a sammelte beispielsweise die mit Abstand größte Summe ein. Und nicht nur das: Ein weiterer wichtiger Indikator für die jeweilige Klassenleistung ist die Anzahl der gelaufenen Runden pro Teilnehmer. Hier hatten die Jungen und Mädchen der Klasse 7a/8a ebenfalls die Nase vorn: 16,04 Runden lief jeder bzw. jede von ihnen durchschnittlich. So kamen auch die meisten Runden pro Klasse zustande, nämlich 449! „Für ihre außergewöhnliche Leistungsbereitschaft für die Schulgemeinschaft, denn nichts anderes bedeuten diese schönen Zahlen, erhält die Klasse eine schicke Urkunde und – was sicher noch interessanter ist – einen Zuschuss zur Klassenkasse in Höhe von 100 Euro“, so Stephan Krause, der den Sponsorenlauf federführend organisierte

Jeweils 50 Euro erhielten die Klassen 5a/6a, 5b/6b, 5d/6d sowie 6a/7a, die bei der erreichten Summe bzw. den gelaufenen Runden pro Klasse und Schüler die jeweiligen 2. und 3. Plätzte einnahmen. „Über die erlaufenen Euros für die Schulgemeinschaft freuen wir uns sehr“, so Fischer abschließend. „Viel entscheidender jedoch ist der jeweilige persönliche Einsatz für die Schule. Und der war wieder richtig klasse!“ Stephan Krause


Unser Bild zeigt die Klassensprecher der fünf „besten“ Klassen, die im Rahmen der „Physikanten“-Veranstaltung ihre Urkunden überreicht bekamen und einen kräftigen Zuschuss für ihre jeweiligen Klassenkassen. Allen gebührte der ungeteilte Dank der Schulgemeinschaft. Foto: Stephan Krause

Ich stimme zu Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter benutzen wollen, bitte zustimmen! Infos zum Datenschutz gibt es hier und in unserem Impressum