Gedenkveranstaltung

 Tagebuch der Anne Frank

„Ich sehe, wie die Welt allmählich in eine Wildnis verwandelt wird.

Ich höre den nahen Donner, der auch uns vernichten wird.

Ich kann das Leiden von Millionen spüren. Und dennoch glaube ich, wenn ich zum Himmel blicke, dass alles in Ordnung gehen und auch diese Grausamkeit ein Ende finden wird. Dass wieder Ruhe und Frieden einkehren wird.“ (aus: Anne Frank Tagebuch)


Rosalie Bieler und einige weitere Schüler/innen der Klasse 9a beschäftigten sich in den letzten Wochen intensiv mit den Tagebüchern der Anne Frank.

Trotz des widerwärtigen, politisch inakzeptablen Hintergrunds des Dritten Reichs, faszinierte die Schüler/innen die Wünsche und Gedanken der heranwachsenden Protagonistin.

Unsere Schüler rezitierten aus den Tagebüchern der Anne Frank bei der Gedenkveranstaltung zum 9. November der Stadt Lemgo.

Aylin Anat, Rosalie Bieler, Lucas Dubbert, Lara Eppelt, Laura Esau, Theresa Hanken, Tabea Mavakala, Vivienne Miera, Celina Reining, Pauline Schäfer, Gina Wilmsmeier und Johannes Schenkel wollten zum Einen aufzeigen, wie identisch die Gedanken/ Ideen der Heranwachsenden von damals und heute sind und zum Anderen warnen, dass sich diese politische Situation nicht wiederholen darf. So schloss Laura Esau den Vortrag der Schüler/-innen mit den Worten: „Seid wachsam!“

Tanja Kis (Klassenlehrerin) und Rosalie Bieler (Schülerin der Klasse 9a)


Ich stimme zu Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter benutzen wollen, bitte zustimmen! Infos zum Datenschutz gibt es hier und in unserem Impressum