Tag der offenen Tuer

Neue Teamplayer für unsere Schule gesucht

Tag der offenen Tür mit rekordverdächtigem Ansturm

Hätte Sturm „Friederike“ sich statt des Donnerstags den Samstag für die heftigen Böen und fiesen Winde ausgesucht, wahrscheinlich wäre es beim diesjährigen „Tag der offenen Tür“ an unserer Realschule nicht so voll gewesen. Hätte, hätte. Stattdessen war es frisch, aber herrlich sonnig und so kamen die großen und kleinen Gäste sehr zahlreich zum Schulzentrum am Heldmanskamp.

Schulleiter Norbert Fischer konnte bei seiner Begrüßung auf ein bestens gefülltes PZ schauen. Und während der folgenden drei Stunden wurde es auch nicht weniger. Viele Erwartungen, viele Fragen, hoffentlich viele Antworten.

 
Nach den Klängen der Schulband ging es los. Für unsere potentiellen Neuschüler und ihre Eltern, Verwandten und Freunde standen alle Türen offen. Jeder Fachbereich zeigte Einblicke in die inhaltliche Arbeit. Wer ein bisschen Unterricht erleben wollte, konnte dies in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch in zwei Blöcken zu je 30 Minuten tun. Wer die gut 15 anderen Fächer beschnuppern wollte, schaute auf eine Rallye, ein Quiz oder bei den Pyramiden der Antike vorbei. Wer selbst Hand anlegen wollte, getreu dem Motto „Learning by doing“, erkundete den Textilraum, klebte Bruchstücke ins Schulmosaik oder verewigte sich als „Künstler“ auf selbst zu erstellenden Leinwänden.
 
Alle Räume vom Lernstudio bis zur Kletterwand wurden in Beschlag genommen. Im Neubau lockten die Kanubauer, eine Zaubershow und Mitmachexperimente.
Es wurde mikroskopiert und durch den Schulsanitätsdienst täuschend echte Verletzungen geschminkt.
 
Auch der Flugsimulator, betreut von den Mitgliedern des Lustsportvereins Lippe-Süd aus Blomberg, wurde reichlich genutzt.
 
Und wer dringend eine Pause brauchte vom regen Treiben setzte sich ins bestens bestückte Café im Atrium, ergatterte einen der begehrten Hot dogs, ließ sich Waffeln der Internationen Klasse oder frisch gemachtes Popcorn des Fördervereins schmecken.
 
Selbstverständlich standen auch alle anderen Menschen für ein Gespräch zur Verfügung, die sich in und außerhalb des Unterrichts für unsere Schülerinnen und Schüler einsetzen: Die Schulsozialarbeit, unsere Kooperationspartner der Musikschule für unsere m-Klassen, die Awo-Übermittagsbetreuung, die Schulsekretärinnen, der Hausmeister, der Schulverwaltungsassistent… Man sieht: Bei uns steht der Teamgedankte ganz oben, denn alleine kann man nicht viel erreichen, gemeinsam sehr wohl. Und so freuen wir uns jetzt auf die Anmeldewoche vom 19. bis 23. Februar und dann auf viele neue „Teamplayer“ zum Schuljahr 2018/19.                Stephan Krause

 

 

Ich stimme zu Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter benutzen wollen, bitte zustimmen! Infos zum Datenschutz gibt es hier und in unserem Impressum