Jugendforum

30 Realschüler diskutieren mit

3. Lemgoer Jugendforum mit 100 Jugendlichen am Start

Schülerausweise nutzen? Downhillstrecke im Stadtwald? Freies WLAN in der Innenstadt? Das dritte Lemgoer Jugendforum fand Ende September, wie im letzten Jahr, im Kastanienhaus am Wall in Lemgo statt. Rund 100 Jugendliche aus allen weiterführenden Schulen Lemgos kamen zusammen, um ihre Ideen und Wünsche zu politischen Themen zu bearbeiten und zu präsentieren. Darunter 30 Schülerinnen und Schüler unsrer Realschule.

Nach der kurzen Begrüßung durch Karl Horst Puchert vom Jugendhilfeausschuss, übernahm Moderator Erik Flügge und stieg mit den Schülerinnen und Schülern direkt aktiv in das Thema ein. Der Fokus lag dabei auf der Stadt Lemgo: Welche Anliegen sind den jungen Menschen wichtig, was soll sich vor Ort verändern?

Zunächst wurden Themen gesammelt und Hauptgruppen gebildet, die Schülerinnen und Schüler ordneten sich dann einer Gruppe zu, in der sie dann gemeinsam den Sachverhalt aufarbeiteten. Die Ideen und Wünsche brachten die Jugendlichen auf Plakate, um nach der Mittagspause kräftig Werbung bei den verschiedenen Vertretern der Stadtverwaltung, der Parteien, der Polizei, der Stadtwerke oder den Schulen zu machen.

In diesem Jahr waren die Punkte „Freies WLAN in Lemgo“, „Outdoor- und Indooraktivitäten“, „Schülervergünstigungen“, „Jobs für Jugendliche“, „(Verkehrs)sicherheit“, „Schulsanierung und -ausstattung“ sowie „Preise und Ausstattung des Eau Le“ wichtig.

Positiv aufgefallen ist dabei den beteiligten Erwachsenen, dass sich die Jugendlichen bei der Themenfindung und -bearbeitung mit umsetzbaren Inhalten auseinandergesetzt haben.

Besonders die Anliegen „Schülervergünstigungen“ und „Freies WLAN“ haben Interesse bei den Politikern geweckt. Bei den „Schülervergünstigungen“ wurden unter anderem für das Schwimmbad, das Kino oder die öffentlichen Verkehrsmittel, bei denen durch den Schülerausweis eine Preissenkung erfolgen soll, gefordert. Bei der Thematik des „freien WLAN“ wurde eine bessere Verbindung, Reichweite und Kennzeichnung der Netzstandorte gewünscht. Die Fraktionsvertreter versprachen den Jugendlichen, sich dieser Themen zeitnah anzunehmen.

Das Engagement der Schüler und Schülerinnen aller Schulformen zeigte sich am Ende in wertvollen Ergebnissen. Der erneute Erfolg des Jugendforums und die Belange der Jugendlichen wurden noch am selben Tag im Jugendhilfeausschuss aufgenommen und diskutiert. Katarina Bittles


Unser Bild zeigt den Großteil unserer Schülerinnen und Schüler, die sich im Rahmen des 3. Lemgoer Jugendforums mit ihren Ideen in die Debatten einbrachten, nach der Veranstaltung in den Räumlichkeiten des „Haus am Wall“. In der Mitte vorne Schulsozialarbeiterin Katarina Bittles, die seitens der Realschule und der Verwaltung in die Planungen einbezogen war. Foto: Stephan Krause

Ich stimme zu Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter benutzen wollen, bitte zustimmen! Infos zum Datenschutz gibt es hier und in unserem Impressum