Bonnfahrt

Geschichte pur statt Fußball-Frust

Realschule Lemgo auf traditioneller Fahrt zum „Haus der Geschichte“


Wenn Engel reisen: Ende Juni begab sich die Jahrgangsstufe 10 auf die traditionelle Fahrt nach Bonn. Zum ersten Mal fand die im Schulprogramm verankerte Fahrt zum „Haus der Geschichte“ im Rahmen der Abschlusstage des Entlassjahrgangs statt. Bei Bombenwetter und prima Stimmung, die auch das (peinliche) Ausscheiden der Deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Russland nicht wirklich trüben konnte, welches am gleichen Tag stattfand und im Bus per Radiolivestream statt am heimischen Fernsehgerät verfolgt wurde.

Gut 110 Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern hatten sich aus Lippe auf den weiten Weg in die Bundesstadt Bonn gemacht. Ziel war das runderneuerte „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ mit all den Themenschwerpunkten der Nachkriegszeit, die im Geschichtsunterricht zuvor durchgenommen worden waren. In fünf Gruppen wurden die Jugendlichen durch die Dauerausstellung geführt.

Nach dem Rückblick in die bundesdeutsche Geschichte blieb trotz Verkehrschaos in Bonn noch genügend Zeit, die ehemalige Hauptstadt „unsicher“ zu machen. Manch eine Tüte wurde in einem der Kaufhäuser gefüllt. Manches Eis wurde bei sommerlichen Temperaturen geschleckt, manch ungesunder Burger als verspätetes Mittagessen verzehrt. Zurück an den beiden Bussen unseres langjährigen Partners Felix-Reisen aus dem Kalletal stellten sich noch einige der Abschlussschüler zum gemeinsam Foto auf. Eines der letzten der gemeinsamen aktiven Schulzeit, bevor es nur zwei Tage später bei der Zeugnisausgabe im PZ der Realschule zum endgültigen, halt „Final Countdown“ kam. Stephan Krause