Ausstellung Rathaus

Realschul-AG stellt im Rathaus aus

Mittelalterliches Lemgo auch nach über 800 Jahren gut erkennbar

Ein spannendes Schuljahr liegt hinter der AG „Architektur und Denkmalpflege“ (Jahrgang 7). Zum Ausklang konnten die vielfältigen Ergebnisse im Rahmen einer Ausstellung im Lemgoer Rathaus präsentiert werden. Mit dem Bürgermeister, kurzen Erklärungen und Musik unserer Schulband „The Scales“. Eine wirklich runde Sache. Die Ausstellung läuft bis kurz vor den Sommerferien.


Unser Thema war diesmal die mittelalterliche Struktur unserer Heimatstadt: Wir haben gelernt, dass Lemgo ein Beispiel für eine typische Handelsstadt mit Markt, Rathaus und Kirche ist. Sie war so gut geplant, dass die Funktionen z. B. am Marktplatz seit ca. 800 Jahren fast unverändert sind: Verkauf, Gastronomie und Stadtverwaltung.

Mittelalterliche Städte erkennt man an den gebogenen Straßenverläufen. Diese wurden oft genau geplant, so dass man z. B. Kirchtürme im Blick hatte, um sich in einer Stadt zu orientieren. Stadtpläne gab es noch nicht. Wir haben gesehen, dass in der Lemgoer Neustadt die Straßenverläufe so gelegt wurden, dass die beiden Lemgoer Hauptkirchen immer wieder zu sehen sind.

Wir haben Stadtrundgänge unternommen, Straßenbreiten gemessen, Fotos gemacht, Plakate und ein Modell hergestellt – und uns mit den beiden Partnerschulen getroffen (Heinrich-Drake-Schule Lemgo und Gesamtschule Porta-Westfalica). Und wieder stellten wir fest: Lemgo ist eine Stadt, deren Schönheit seit vielen Generationen bewahrt und gepflegt wird.

Unterstützt wurde unsere Arbeit vom Schulprogramm „denkmal aktiv“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Thomas Menking