Verabschiedung

Urgesteine verlassen uns in Richtung Ruhestand

Verabschiedung langjähriger Kollegen am Ende des Schuljahres 16/17

Niemals geht man so ganz… Die Schülerinnen und Schüler waren verschwunden, bewaffnet mit ihren Zeugnissen und der Gewissheit, im kommenden Schuljahr wieder zur Realschule zurückzukehren. In der alten Lerngruppe, gut erholt, mit neuem Einsatz. Am Ende eines Schuljahres gehen jedoch häufig auch langjährige und verdiente Kolleginnen und Kollegen, manchmal zu einer anderen Schule, manchmal in den wohlverdienten Ruhestand. Und so verließen auch am letzten Schultag vor den Sommerferien eine ganze Reihe Lehrerinnen und Lehrer die Realschule Lemgo für immer.

Im Rahmen einer Feierstunde verabschiedete sich das Kollegium von diesen Mitstreitern. Die musikalische Untermalung oblag Philipp Meyer und Frank Teetzen, unser Schulleiter Norbert Fischer fand im vollbesetzten Atrium die richtigen Worte für die zukünftigen Pensionäre.

Mathe- und Erdkundelehrer Willi Sommer gehörte dem Kollegium der Realschule Lemgo über dreieinhalb Jahrzehnte an. Auch wenn er krankheitsbedingt seit einigen Monaten nicht mehr im Dienst war, war es allen Kolleginnen und Kollegen ein Bedürfnis, ihn im Rahmen der stimmigen Verabschiedung die besten Wünsche und ein dickes Dankeschön mit auf den Weg zu geben. Er wie auch die anderen Neu-Ruheständler bekam ein Obstbäumchen geschenkt, dazu eine Eintrittskarte zur Landesgartenschau 2017, ein Präsent „seiner“ Mathefachschaft sowie eine Aufmerksamkeit der Schulleitung.

Hannelore Bebermeier gehörte als Urgestein seit 1979 zur Realschule Lemgo. Ihre Mitstreiter aus der Englischfachschaft überreichten ihr eine Schatzkiste. Auch sie erhielt einen Apfelbaum, eine Eintrittskarte zur Laga sowie ein Geschenk durch den Schulleiter. Norbert Fischer hob ihren jahrzehntelangen Einsatz für die Schule hervor. Denn eins war ihr immer wichtig: Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule.

Gar nicht wegzudenken ist Ilse Meyer. Nach ihrer eigenen Schulzeit an unserer Schule absolvierte die heute 65-Jährige eine Ausbildung zur Fachlehrerin und kehrte dann an „ihre“ Schule zurück. Eine solche Karriere ist sicher selten, gehörte sie somit 42 Jahren unserem Schulkollegium (Kunst, Textil, Werken) an. Sie erhielt zusätzlich zu Bäumchen und Eintrittskarte ein farbenfrohes Bild, gemalt von Sonja Rauch nach einer Vorlage des niederländischen Künstlers Ton Schulten. Keine Frage: Schüler und Lehrer werden Ilse Meyer vermissen.

Im Rahmen der Feierstunde kamen auch Freunde, ehemalige Kollegen zu Wort. Mit dem Ende des Schuljahres schufen die Verabschiedeten mit ihrer Feierstunde sich einen tollen Start in den eigenen Ruhestand und den Kolleginnen und Kollegen in die großen Ferien. Euch allen wollen wir sehr herzlich danken. Ihr habt euch über dutzende Jahre für unsere Schule und unsere Schüler engagiert. Kinder waren für euch keine Nummer, sondern – wie es bei uns üblich ist – Menschen, Schicksale, Freunde. So muss das sein, bei einer Schule, die glaubhaft „mit Herz“ unterrichtet, aber auch erzieht. Wir wünschen euch einen gesunden, zufriedenen, erfüllten Ruhestand und dass ihr uns bei Gelegenheit besucht, hier am Heldmanskamp.

Tags zuvor überreichte Schulleiter Fischer Präsente an Alla Fromme, die ins Extertal wechselt, Heiko Scholz (Heepen) und Hans-Christian Seele (Astrid-Lindgren-Schule), die uns verlassen haben. Kunsterzieher Harald Erdmann geht in ein Sabbatjahr und erhielt die besten Wünsche seiner Kollegen mit auf den Weg in die Auszeit. Stephan Krause


Unser Bild zeigt Schulleiter Norbert Fischer nach der Übergabe der Urkunden, die die drei Neu-Pensionäre Hannelore Bebermeier, Wilfried Sommer und Ilse Meyer (von rechts) in den Ruhestand versetzen. Nach 124 gemeinsamen Dienstjahren ist für sie nun Schluss mit der aktiven Dienstzeit.

 

 

Ich stimme zu Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter benutzen wollen, bitte zustimmen! Infos zum Datenschutz gibt es hier und in unserem Impressum