Bonnfahrt

Geschichte hautnah erleben

100 Jugendliche erobern ehemalige Bundeshauptstadt Bonn

Dass unsere Realschule in diesem Jahr statt im Sommer bereits am Veilchendienstag ins Rheinland aufbrach, um die alljährliche Tour zum Haus der Geschichte zu starten, lag sicher nicht am Höhepunkt des Karnevals.

Dass das Museum der Bundesrepublik Deutschland Anfang März für den Rest des Jahres wegen Renovierungsarbeiten die Tore schließt, hatte die Verantwortlichen dazu bewogen, den sehr frühen Termin zu wählen. Und so begaben sich gut 100 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 zusammen mit ihren Klassen- und Geschichtslehrern mit zwei großen Bussen auf die Reise.

In fünf verschiedenen Gruppen wurden die Jugendlichen kompetent durch die Zeit nach dem 2. Weltkrieg bis heute begleitet. Vorbei an den Trümmern des verlorenen Krieges, durch den „Rosinenbomber“ zur Erinnerung an die Berliner Luftbrücke und das Gestühl des ehemaligen Bundestages ging es Etage um Etage weiter rauf und an sehenswerten Ausstellungsstücken vorbei, bis unter der stets tickenden „Schuldenuhr“ nach gut 90 Minuten Schluss war.

Nach einem Abstecher zum Fabrikverkauf der Firma Haribo machten die Schülerinnen und Schüler anschließend die Innenstadt der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn unsicher. Gut gestärkt und mit manch einer Tüte beladen ging es am späten Nachmittag zurück nach Lippe. Der leider einsetzende Regen tat der guten Stimmung keinen Abbruch, nur ein gemeinsames Jahrgangsstufenfoto fiel der Witterung zum Opfer. Stephan Krause


Ich stimme zu Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter benutzen wollen, bitte zustimmen! Infos zum Datenschutz gibt es hier und in unserem Impressum