Tag der offenen Tür

Volles Haus beim „Tag der offenen Tür“

Anfassen, Mitmachen, Ausprobieren, Beschnuppern

Die Befürchtung war groß, dass das angesagte Blitzeis am Tag der „Tag der offenen Tür“ uns mächtig in die Parade fahren könnte. Doch nichts von alledem trat ein. Noch im Laufe des Samstagvormittags füllten sich das PZ, die Fach- und Klassenräume immer mehr. Das Café im Atrium war bestens frequentiert, die Crepes-Bäcker der Französischkurse mussten Teigzutaten nachkaufen, die letzten Brösel für die Hotdogs waren weg. Und auch an vielen anderen Stationen im Haus wurden Materialien so stark nachgefragt, dass bald nachkopiert werden musste. Wer Vorführstunden erwartete, wurde vielleicht etwas enttäuscht. Getreu unserem Motto, „wo wir arbeiten, wie wir lernen und was wir dabei erreichen“ galt für alle Aktivitäten der Grundsatz: Wir legen Wert auf, anfassen, mitmachen, ausprobieren und das gegenseitige Beschnuppern.

Die Schülerband hatte um Punkt 10 Uhr das erste Ausrufezeichen gesetzt, Schulleiter Norbert Fischer anschließend die Gäste begrüßt. Und auf ging es in alle Räume unserer Schule, vom Fördervereinsstand mit Popcorn über die kulinarischen Kleinigkeiten bis zur „Zaubervorführung“ der Chemiker, das Mikroskopieren in der Biologie oder das Kissennähen im Textilbereich. Wer mochte, konnte sich von unseren „gelben Engeln“ durch die Schule und übers Gelände führen lassen – viele nahmen die Einladung an.

Nicht nur potentielle Neuschüler, also aktuelle Viertklässler kamen (natürlich mit ihren Eltern), auch Drittklässler, die mal die Atmosphäre schnuppern wollten, ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen waren dabei, was die große Verbundenheit mit unserer Schule wohl unter Beweis stellt.

Dank sagen wollen wir allen Beteiligten und Gästen, nicht zuletzt unseren Schülerinnen und Schülern, die in ihrer Freizeit gerne und mit großem Engagement dabei waren. Lehrer alleine könnten so einen Tag unmöglich stemmen. Aber so ist das eben bei uns an der Realschule Lemgo.

Es war ein schöner Vormittag, nun warten wir auf die Anmeldezeit und auf unsere neuen Mitschülerinnen und Mitschüler. Schon mal allen ein herzliches „Willkommen“. Stephan Krause


Auch im Kunstbereich konnte viel ausprobiert werden, hier etwa das Drucken mit großen Lettern.

Führung gefällig? Yonca, Carina, Ronja, Jessica, Alexandra und Eve (von links, viele weitere waren zu diesem Zeitpunkt mit unseren Gästen unterwegs) begrüßten Eltern und Kinder im PZ, führten herum und konnten viele Fragen klären.