Bonnfahrt

Geschichte „süß“ verpackt

Jahrgang 10 der Realschule Lemgo zu Gast in Bonn

Es war ein heißer Tag: Bei schwül-warmen 28 Grad machten sich gut 110 Schülerinnen und Schüler sowie fünf Lehrkräfte dieser Tage auf den langen Weg in die Bundesstadt Bonn. Auf dem Programm standen der alljährliche obligatorische Besuch im „Haus der Geschichte“, ein Abstecher zum Haribo-Fabrikverkauf sowie Freizeit in der schönen Bonner Altstadt. Resümee: Ein toller Tag voller Eindrücke und Erlebnisse!

Bereits um kurz nach 7 Uhr morgens machten sich die vier Abschlussklassen der Lemgoer Mittelschule auf den Weg, um rechtzeitig in dem deutschen Nationalmuseum anzukommen. In fünf Führungen ging es durch die sagenhafte Ausstellung, mit Headsets „bewaffnet“ und stets ein bisschen individuell. Denn in gut anderthalb Stunden kann man schließlich nur einen Bruchteil der deutschen Nachkriegsgeschichte erfahren. Auch wenn es natürlich ein schulischer „Pflichttermin“ war: Die Realschülerinnen und Realschüler ließen sich von den zahlreichen Originalexponaten anstecken, sei es einem sowjetischen Panzer in Erinnerung an die Niederschlagung des DDR-Volksaufstandes vom 17. Juni 1953, sei es vom original VW-Bulli aus der Hippie-Zeit oder den Daten und Fakten zur Eroberung des Weltraums, gekrönt durch einen 3,3 Milliarden Jahre alten Mondstein, den eine der Apollo-Missionen mit auf die Erde brachte. Wert: Unersetzlich!

Nach einem Abstecher ins Paradies der Zuckerfreunde, dem Werksverkauf des Gummibärchenriesen Haribo in Bad Godesberg, tauchten die Abschlussschüler in die Bonner Innenstadt ein. So wurde manches Geschäft durchstreift, etwas Herzhaftes nach all dem Süßen verspeist oder einfach ein Moment auf einer der zahlreichen Grünanlagen entspannt. Nach einem Gruppenfoto am Rande des Rheins ging es dann zurück nach Lippe.             Stephan Krause


Der 10. Jahrgang der Realschule Lemgo besuchte einen Tag lang die Bundesstadt Bonn. Vor der Rückfahrt stellten sich die gut 110 Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte zum Gruppenfoto auf.


Einmal im Bundestag sitzen – wenn auch in den alten Stühlen! Im Rahmen der Führung im „Haus der Geschichte“ konnten die Schülerinnen und Schüler einen Moment Platz nehmen und „Geschichte schnuppern“.


Wie wurde der Volksaufstand in der DDR niedergeschlagen? Durch willfährige DDR-Polizisten, überzeugte Freiwillige sowie die Angst vor den sowjetischen Panzern, von denen einer in der Ausstellung eindrucksvoll aufgestellt wurde.


Er steht wohl wie kaum ein anderes Symbol für die Zeit der Umwälzungen in den 60er- und 70er-Jahren: Der VW-Bulli, bunt bemalt, mit dem Peace-Zeichen versehen und in einem originellen wie originalen Zustand, mitten in der interessanten Dauerausstellung im „Haus der Geschichte“.