Bonnfahrt

Streifzug durch die deutsche Geschichte

Jahrgangsstufe 10 der Realschule Lemgo im Haus der Geschichte Bonn

Ein Stahlhelm wird zum Nudelsieb, eine Handgranate zum Eierbecher. Hitlers und Goebbels´ „Totaler Krieg“ ist aus, den Menschen in Deutschland fehlt es an allem. Und das macht erfinderisch. Mit diesen Eindrücken beginnt für die Zehntklässler unserer Schule die Führung im „Haus der Geschichte“ in Bonn. Gut 80 Minuten später endet der interessante Rundgang. Übrigens mit dem unaufhörlichen Ticken der „Schuldenuhr“.
Mit zwei Bussen und über 130 Schülerinnen und Schülern nebst Begleitkollegen machte sich die 10. Jahrgangsstufe dieser Tage wieder auf den Weg in die Bundesstadt Bonn. Wie in jedem Jahr gehörte auch in diesem Frühling die Fahrt in die alte Hauptstadt fest zum Schulprogramm: Geschichte live entdecken, sich bildreich und mit vielen Exponaten geschmückt durch die bundesdeutsche Historie führen lassen. Höhepunkte: Sicher das Platznehmen im alten Gestühl des Bundestages, der Gang durch einen alten „Rosinenbomber“, die Eindrücke rund um die Mondlandung oder auch die vielen Gegenstände des Alltags. Oder aber man verfolgte nach der Teilung die Entstehung zweier deutscher Staaten mit, durchlief die einzelnen Stationen politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Kultur bis zum November 1989 und der Wiedervereinigung.
Nach dem Streifzug durch die eigene (deutsche) Geschichte ging es zu einem Zwischenstopp ins Weingummiparadies der Firma Haribo. Für die später anstehende Rückfahrt konnten hier einige Proviantergänzungen erworben werden. Anschließend verbrachten die Schülerinnen und Schüler bei herrlichstem Frühlingswetter freie Zeit in der hübschen Bonner Innenstadt, bevor es nach einem ereignisreichen Tag wieder Richtung Lippe ging: Einige mit Tüten oder anderen kleinen Schätzen beladen, in jedem Fall aber mit vielen Eindrücken.


Bei der Führung mit „Knopf im Ohr“ blieb Tara, Lea und Kalle (von links) ausreichend Zeit zum Bestaunen vieler Exponate – hier eines Vespa-Rollers, einem Sinnbild für die Zeit des Wirtschaftswunders.

Sie sind mittlerweile etwas durchgesessen, die Original-Sitze des Bonner Bundestages. Im Rahmen der Führung durch das Haus der Geschichte wurde auch hier Station gemacht. Die Schülerinnen und Schüler konnten per Knopfdruck einen Redebeitrag auswählen.

Ein toller Tag mit tollen Eindrücken in Bonn: Die komplette Jahrgangsstufe 10 der Realschule Lemgo, bestehend aus fünf Klassen und über 130 Schülerinnen und Schülern, unternahm einen Ausflug ins Haus der Geschichte, zu Haribo und in die Innenstadt, wo sie sich nach dem Bummeln für ein Gruppenbild aufstellte.

Hier noch einige Eindrücke: