BusSchule2013

Viel Spaß mit der Busschule
Schubsen, Drängeln, Rennen bergen Gefahren für alle

Busfahren? Kann doch jeder! Zumindest drin hocken, mit dem Handy daddeln und auf den Sitzen rumhampeln. „Ist doch ein Klacks, ich fahre schon seit Jahren mit dem Bus zu Schule!“ So oder so ähnlich könnten sich Schüler äußern, wenn sie auf das „richtige“ Busfahren angesprochen werden. Und dennoch: bei der alljährlichen Busschule an unserer Realschule kommen auch eingefleischte Nutzer des ÖPNV ins Grübeln. Doch gar nicht so einfach…
Schon das Einsteigen und noch schlimmer das Verlassen des Busses birgt so manche Tücke, sei es der „tote Winkel“ speziell im Nahbereich der Busse oder das Überqueren der Fahrbahn, denn so ein großer Bus nimmt nicht nur Kindern die Sicht, sondern auch nahenden PKWs. Jürgen Blum (Ing.-Büro Blum-Lesemann), Polizist Joachim Bergemann und Michael Thierauf von unserem Kooperationspartner Stadtwerke Lemgo konnten den Jungen und Mädchen unserer 5. Klassen so einige Tipp geben. Und nicht nur das: Auch der „Dummy“ musste für manches Beispiel herhalten.
Für einige Stunden tauschten unsere Fünftklässler kürzlich ihren Schulraum gegen ein Exemplar aus der „blauen Flotte“, um am konkreten Beispiel zu üben. Rücksicht ist dabei ein wichtiges Gebot; Schubsen, Drängeln, Rennen können im unmittelbaren Busbereich zu gefährlichen Situationen führen, für die Kinder selbst oder auch andere.
Mit viel Freude vermittelten die langjährigen Partner auch den neuen Schülerinnen und Schülern die Wichtigkeit des richtigen Verhaltens am und im Bus. Viel Spaß hat es gemacht und unsere Jüngsten sind auf jeden Fall jetzt noch fitter als fit, dank Joachim Bergemann, Jürgen Blum, Michael Thierauf und dem unverwüstlichen „Dummy“.
Stephan Krause